Geierlay-Brücke

 

Bildübernahme aus wikipedia

⇒  Rheinland-Pfalz: Längste Hängeseilbrücke Deutschlands eröffnet

Die Geierlay-Brücke im Hunsrück ist fertig: Aus 90 Metern Höhe können Wanderer jetzt Wälder und Bäche in einem Seitental der Mosel bestaunen.
Spaziergänger im Hunsrück können ab sofort über dem Abgrund wandeln. Am Samstag wurde hier die längste Hängeseilbrücke Deutschlands eröffnet. Die 360 Meter lange und bis zu 90 Meter über dem Erdboden verlaufende Brücke spannt sich über ein bewaldetes Seitental der Mosel über den Mörsdorfer Bach. Die Geierlay getaufte Fußgängerbrücke ist an den Saar-Hunsrück-Steig angeschlossen. (spiegel online)

⇒  Hier gehts zur Webcam

⇒  Video

 

100 Meter über der Nahe

Neue Aussichtsplattform über dem Nahetal

Wer mutig ist und schwindelfrei der kann das Nahetal bald aus einer ganz besonderen Perspektive bewundern. Am St. Johannisberg bei Hochstetten-Dhaun soll ein Skywalk entstehen – ein 7,50 Meter langer Balkon mit Ausblick ins Nahetal. Vorbild ist der Skywalk im Grand Canyon. Momentan werden die Fundamente für das Bauwerk in der Felswand gebaut.

⇒     Video dazu  (SWR)
⇒     Bildergalerie

⇒     Pressebericht

 

Meisterliche Orte

Bild aus der Website http://www.koblenz-touristik.de/"Entdecken Sie 14 außergewöhnliche Orte! Machen Sie sich auf zu einer abwechslungsreichen Reise und erleben Sie Zeitzeugen aus 2000 Jahren Hochkultur, eingebettet in eine der ältesten Kulturlandschaften Deutschlands. Tauchen Sie ein in die Zeit der Römer, Ritter und Romantiker und erkunden Sie deren meisterliche Bauten."

⇒     http://www.meisterwerke-rhein-mosel.de/

 

Streifzüge durch Koblenz und Umgebung

Zwischen Mosel und Rhein liegt die Traumschleife Ehrbachklamm. Eindrucksvolle Aussichtspunkte und zahlreiche Ruhe- und Wohlfühlbänke warten auf den Wanderer.

Bildergalerie dazu in der  files/pfeilrot.jpg Rhein-Zeitung

 

Aussichtsturm und Traumschleife "Fünfseenblick" werden eröffnet


Morgen Mittag (4.5.2014) wird am Wanderweg "Traumschleife" bei Boppard ein neuer Aussichtsturm eingeweiht: der "Fünfseenblick". Vorher eröffnet Wirtschaftsministerin Lemke den zehn km langen gleichnamigen Rundwanderweg. Start und Ziel ist der Kurpark in Bad Salzig. Der Aussichtsturm als Hauptattraktion des Wanderwegs ist fast 28 Meter hoch und aus Holz und Metall gebaut. Er hat sieben Ebenen. Bis zur Aussichtsplattform sind es 126 Treppenstufen.

files/pfeilrot.jpgzum Bericht beim Wochenspiegel

 

Die Mosel von Zell bis Koblenz

"Das Moseltal ist eine der schönsten Kulturlandschaften Deutschlands. Im letzten Abschnitt vor der Mündung in den Rhein, der Untermosel, wartet der Fluss noch einmal mit moseltypischen Höhepunkten auf: idyllische Weindörfer, gedrängt zwischen Ufer und Hang, eng gewundene Flussschleifen, steile Weinberghänge. Berge, deren Grate von Burgen gekrönt sind. In dieser Folge von "Bilderbuch Deutschland" werden nicht nur die touristischen Hochburgen wie Beilstein und Cochem vorgestellt, sondern auch die kleine Bäderstadt Bad Bertrich in einem idyllischen Seitental." (ARD)


files/theme-2/img/link.gifhttp://programm.ard.de/TV/Sendungen-von-A-bis-Z/Bilderbuch/?sendung=2811311256355169&list=themenschwerpunkt

 

Unterwegs im Land der Maare und Vulkane

Die Vulkaneifel fasziniert - Unterwegs im Land der Maare und Vulkane


wikipedia commons"Vom Staatsbad Bad Bertrich an der Mosel bis hin zum Goldberg bei Ormont an der belgischen Grenze erstreckt sich quer durch die westliche Eifel eine Landschaft, die ihresgleichen europa-, gar weltweit nicht noch einmal wieder findet.
Einen aktiven Vulkan gibt es hier z. Z. zwar nicht, aber das bisherige vulkanische Geschehen hat nicht zu übersehende Spuren hinterlassen und die Landschaft zu einem Lehrbuch der Erdgeschichte gemacht. Wann es noch einmal zu einem Ausbruch kommen wird, wissen wir nicht. Die geologischen Voraussetzungen hierfür sind noch gegeben, und die Vulkanologen sind sich einig, der Vulkanismus hat in der Eifel nur eine Ruhepause eingelegt, er ist nicht erloschen.

Der Naturpark Vulkaneifel ist der 102. Naturpark in der Bundesrepublik Deutschland und der achte in Rheinland-Pfalz. Er umfasst die Verbandsgemeinden Daun, Hillesheim und Kelberg sowie Teile der Verbandsgemeinden Gerolstein, Obere Kyll, Manderscheid und Ulmen. Seine Fläche von 980 km² erstreckt sich auf Orts- und Verbandsgemeinden aus drei Landkreisen und er grenzt nordwestlich an den Naturpark Nordeifel an." Text entnommen aus der Website www.geopark-vulkaneifel.de .

files/theme-2/img/link.gifhttp://www.geopark-vulkaneifel.de

 

Spezieller Besuchstipp für April 2014 ==> Naturkundemuseum Gerolstein

Das ehemalige Rathaus wurde im Jahr 1710 errichtet und 1949 erneuert. Seit 1987 beinhaltet es das Naturkundemuseum Gerolstein.
Es enthält eine umfassende regionale Präsentation aus den Bereichen Geologie, Mineralogie, Vulkanismus und Paläontologie. Im Dachgeschoss ist die interaktiv gestaltete Abteilung Wald und Archäologie zu erleben.

Thematischer Schwerpunkt:
Fossilien, Gest. & Mineralien aus der Region, Archäologie, Ur- und Frühgeschichte, Interaktive Waldabteilung

 

 



Hauptstr. 42
D-54568 Gerolstein
Tel. 06591 5235

Email: touristinfo@gerolsteiner-land.de
gerolsteiner-land.de

Veranstaltungen

< September 2017  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter zu abonnieren.